Vocalensemble Rüsselsheim e.V. - Presse

Presse


Presseberichte

 Swinging Christmas

19.12.2004 in der Versöhnungskirche Haßloch-Nord



Programm/Besetzung |  Details zum Programm


Alte Lieder in neuem Gewand

Adventskonzert: Vocalensemble führt „Swinging Christmas“ von Thomas Gabriel in der Versöhnungsgemeinde auf – Auch das Publikum ist stimmgewaltig

Rüsselsheimer Echo vom 21.12.2004


Alte, lieb gewonnene Weihnachtslieder in einem ganz neuen Gewand standen am Sonntagabend beim Konzert des Rüsselsheimer Vocalensembles in der evangelischen Versöhnungsgemeinde im Mittelpunkt: Schon der Titel des Konzertes, „Swinging Christmas“, verwies auf das gleichnamige Werk des Kirchenmusikers Thomas Gabriel, welches der Chor ins Zentrum des musikalisches Ereignisses am Sonntag stellte.
Mit dem Komponisten und Musiker Gabriel hatte sich der renommierte Rüsselsheimer Chor einen besonderen Tonschöpfer für das diesjährige Adventskonzert ausgesucht. Der in Essen geborene Gabriel studierte an der Folkwangschule katholische Kirchenmusik und ist heute als Regionalkantor der Diözese Mainz Beauftragter des Bistums für das „Neue Geistliche Lied“. Mit seinem eigenen Trio setzte Gabriel immer wieder musikalische Glanzlichter durch Jazz-Bearbeitungen der Kompositionen von Johann Sebastian Bach.
Diesem Muster folgt auch sein Reigen „Swinging Christmas“, den das Vocalensemble am Sonntag im Wechsel mit dem Publikum intonierte. An Stimmgewalt mangelte es dabei keiner von beiden Seiten. Das Vocalensemble ist mit seinen thematischen Konzerten und den mittlerweile schon traditionellen Auftritten zur Weihnacht als herausragender Stimmkörper in der Opelstadt bekannt. Und das Konzert am Sonntag unter der Leitung von Stefan Speyer war so gut besucht, dass trotz der Größe der Versöhnungskirche viele Besucher stehen mussten.
Nach einer Einstimmung mit „Verleih uns Frieden“ von Felix Mendelssohn Bartholdy und Richard Lloyds „Love of the Father“ setzte das musikalische Zwiegespräch zwischen Chor und Publikum mit „Nun singet und seid froh“ ein: Während die Gemeinde jeweils den klassischen Satz der Weihnachtslieder sang, stellte das Vocalensemble anschließend das swingende, klingende Arrangement von Thomas Gabriel vor. Aus den bekannten Melodien schuf der in Seligenstadt lebende Komponist ein Kaleidoskop aus Verzierungen nach den Regeln der klassischen Big Band-Musik. Und das Vocalensemble erweckte beim Konzert am Sonntag eindrucksvoll diese komplexe Struktur zum Leben.
„Vom Himmel hoch“, „Stille Nacht“, „Herbei, o ihr Gläubigen“ und „Wachet auf“ gehörten zu den Stücken aus dem swingenden Weihnachtsalbum Gabriels, die beim Konzert auf dem Programm standen. Mit Simon Molds „Praise the Lord“ endete das rundum gelungene Konzert.





Souveräner Umgang mit den Extremen

Weihnachtskonzert mit dem "Vocalensemble Rüsselsheim" in der Versöhnungskirche

Main-Spitze vom 21.12.2004


Ein Weihnachtskonzert abseits des Alltäglichen gab das "Vocalensemble Rüsselsheim" am Sonntag beim traditionellen Auftritt in der Versöhnungskirche. "Swingin´ Christmas" war das Motto des abwechslungsreichen Programms, das die Kirche in Haßloch-Nord an ihre Kapazitätsgrenze brachte. Geschätzte 400 Besucher verfolgten das Konzert zum Teil stehend und erlebten neue Arrangements altbekannter Klassiker von Thomas Gabriel.
Ein halbes Jahr hatten die Vorbereitungen des Chores für das ambitionierte Projekt gedauert und das Ergebnis konnte sich dem entsprechend hören lassen. Von hochkarätigen Musikern verstärkt lieferten Chorleiter Stefan Speyer und sein Ensemble jazzige Bearbeitungen und Neuinterpretationen von traditionellen Weihnachtsliedern. Mit von der Partie waren am Sonntagabend Pianist Ernst Seitz, Organist Jo Meltke, Drummer Dieter Schindel und Wolf Deuter am Saxophon - allesamt erfahrene Jazz- oder Kirchenmusiker, die das ohnehin ansprechende Programm nochmals aufwerteten und gut mit dem Chor harmonierten.
Zu erwarten war die stimmige Umsetzung der Swing-Thematik nicht unbedingt, ist das Aufeinandertreffen von freiem Spiel im Jazz und choraler Disziplin doch naturgemäß eine Gratwanderung. Speyers Chor ging, für einen Laienchor ohnehin, überaus souverän mit den Extremen um. Nach einem klassischen Einstieg mit Orgelbegleitung, Mendelssohn-Bartholdys "Verleih uns Frieden", führte Richard Lloyds "Love of the father" zum zentralen Block. Diesen bildeten Neuarrangements aus der Feder des in Seligenstadt ansässigen Kirchen- und Jazzmusikers Thomas Gabriel. Ungewohnt, aber gleichermaßen treffend spiegelte sich weihnachtlicher Geist in den Bearbeitungen von "In dulci jubilo", "Silent night" oder "Vom Himmel hoch" wieder. Atmosphärische Arrangements, das Spiel mit Swing- und Shuffle-Rhythmen und chromatische Melodielinien kündeten in modernem Gewand von der frohen Botschaft, für heutige Ohren vielleicht sogar treffender als die getragenen Choräle früherer Zeiten.
Neben den obligatorischen Gemeindeliedern, teilweise wurden die traditionellen Versionen der verjazzten Chorstücke gesungen, sorgte zum Abschluss auch Simon Molds "Praise the Lord" für gewohntere Weihnachtsklänge.